weltschlaftag 2017

Wussten Sie eigentlich, dass heute Weltschlaftag ist? Seit dem Jahr 2008 organisiert das Komitee der World Association of Sleep Medicine jedes Jahr im März den World Sleep Day. Diesen besonderen Tag sollten auch Sie begehen und sich einmal überlegen, inwieweit Ihr Schlaf gut und gesund ist! Das Motto des World Sleep Day 2017 ist: „Sleep Soundly, nurture Life“.

(mehr …)

Härtegrad 3 für eine Matratze: Da könnte man meinen, das ist bei einer Einteilung von 1 bis 5 auf der Skala eben die Mitte. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Bei der Wahl des richtigen Härtegrads sind mehrere Faktoren wichtig. Neben Körpergewicht, Gesundheitszustand und Schlafgewohnheiten spielt auch die Art der Matratze eine wichtige Rolle. (mehr …)

Seit ihrer Gründung 1964 ist die Stiftung Warentest die deutsche Institution für Kundenberatung schlechthin. Als unabhängige Einrichtung testet sie Produkte aus allen Lebensbereichen und fungiert als Ratgeber. Ihr Testurteil beeinflusst das Kaufverhalten der Deutschen entscheidend. In der Februar-Ausgabe des Magazins wurden die Ergebnisse eines neuen Matratzen-Tests veröffentlicht. Getestet wurden 24 neue günstige Matratzen mit Federkern. Das Ergebnis: Auf 15 von 24 Federkernmatratzen liegt es sich gut.

(mehr …)

Matratzen werden bekanntermaßen in Härtegrade eingeteilt, wobei hier keine einheitlich gültige DIN-Norm existiert. Deshalb können sich die Härtegrade zwischen einzelnen Herstellern mitunter unterscheiden. Eine Tendenz ist natürlich dennoch gegeben. Der Matratzenhärtegrad 2 steht stellvertretend für eine „medium“, „mittelfeste“ oder schlicht „mittlere“ Matratze. Unterschiede zwischen den Matratzenmaterialien existieren ebenfalls. (mehr …)

Es könnte alles so einfach sein: Wer gern weich schläft, entscheidet sich für einen niedrigen Härtegrad. Wer lieber hart schläft, wählt einen höheren. So einfach ist es aber nicht: Körpergewicht, Größe und Schlafgewohnheiten spielen eine wichtige Rolle. Zudem unterscheiden sich die Härtegrade von Hersteller zu Hersteller. BeLaMa erklärt, worauf es ankommt. (mehr …)

Schnarchen ist in deutschen Schlafzimmern keine Seltenheit. Etwa 60 Prozent aller Männer und 40 Prozent der Frauen sind von der Volkskrankheit betroffen. Es gibt Schnurrer, die in angenehmer Lautstärke vor sich hin schnurren wie eine Katze bei Wohlbefinden oder zur Beschwichtigung bei Stress. Und es gibt Schnarcher, die Nacht für Nacht einen ganzen Wald absägen. Warum schnarchen die Menschen und was sind die Ursachen? Was sind die möglichen Folgen und wie können Sie dagegen vorgehen, wenn Sie auch selbst betroffen sind? Mit diesem Beitrag möchten wir etwas Licht ins Dunkel bringen und Ihnen einige wertvolle Tipps zur Vermeidung von Schnarchen geben. (mehr …)

Lattenrost einstellen und von hohem Liegekomfort profitieren
Den Lattenrost einstellen und zwar richtig – das nehmen viele auf die leichte Schulter. Es trägt jedoch im hohen Maße zu einem angenehmen und gesunden Schlaf bei. Denn was die meisten nicht wissen: Nicht nur ein hochwertiges Matratzenmodell macht den Schlafkomfort aus. auch ein auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingestellter Lattenrost ist essenziell für hohen Liegekomfort.

Auch Sie wollen den Härtegrad Ihres Lattenrost optimal einstellen und rückenschonend schlafen? Dann lesen Sie hier die wichtigsten Tipps rund ums Thema Lattenrost einstellen. Mit nur ein paar wenigen Handgriffen können auch Sie Ihren Lattenrost richtig einstellen. (mehr …)

Härtegrad einer Matratze – ein grundlegendes Kaufkriterium
„Wie man sich bettet, so liegt man“, lautet eine bekannte Volksweisheit. So ist das Komfort-Empfinden eines jeden Menschen unterschiedlich. Das trifft selbstverständlich auch zu, wenn es um Matratzen geht. Sicherlich kann man sich für harte, weiche oder mittelweiche bzw. mittelharte Matratzen entscheiden. Allerdings sind diese Angaben nicht wirklich aussagekräftig. Für eine zielführende Kaufentscheidung kommt es auf den spezifischen Härtegrad an. (mehr …)

Starkes Schwitzen im Schlaf – das kann ganz schön unangenehm sein. Es ist jedoch nicht nur, dass Kleider, Bettdecke und Unterlage am nächsten Morgen durchnässt sind. Auch der vermeintlich erholsame Schlaf wird nicht selten jäh unterbrochen. Betroffene werden vom starken Schwitzen im Schlaf aufgeweckt und zittern vor Kälte. Dabei kann Schwitzen im Schlaf unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Klatschnasse Haare und Bettwäsche sind ebenso möglich wie ein leichter Schweißfilm auf der Haut. Natürlich sollte jedem eins bewusst sein: Einen halben Liter Schweiß verliert der Mensch ohnehin, wenn er schläft. Das ist ganz normal und unbedenklich. Wenn Sie aber Nacht für Nacht unangenehme Schweißausbrüche haben und sich dadurch unwohl fühlen, sollte der Ursache auf den Grund gegangen werden. Wir erklären Ihnen, was Sie gegen nächtliches Schwitzen tun können. (mehr …)

Schnarchen ist ein großes Problem, und zwar nicht nur für den Betroffenen selbst. Auch den Partner hält es nachts ebenfalls häufig mehrere Stunden wach. Viele wünschen sich, etwas gegen das Schnarchen tun zu können. Doch wie kann es reduziert oder vielleicht sogar gänzlich beseitigt werden? Wo liegen eigentlich die Ursachen, die es zu beseitigen gilt? Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie nachfolgend. (mehr …)