Schlafforscher Prof. Dr. Jürgen Zulley: Die besten Tipps für erholsamen Schlaf

,

Jeder von uns kennt schlaflose Nächte, viele Menschen leiden sogar unter akuter Schlaflosigkeit. Herr Prof. Dr. Jürgen Zulley ist Diplom-Psychologe und begründete die Schlafschule, ein Seminar zur Vorbeugung und Behandlung von Schlafstörungen und seinen Ursachen. Das macht ihn zum Experten in Sachen gesunder Schlaf. Seine besten Tipps für einen guten Schlaf hat er jüngst veröffentlicht – diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Eine wichtige Rolle spielen dabei feste Zeiten und Rituale, aber auch das richtige Schlafklima.

Spannende Freizeitgestaltung und feste Schlafenszeiten: so schlafen Sie besser

Das stressige Meeting am Morgen oder die wichtige Präsentation am nächsten Tag: Nicht selten sind es die Gedanken an den Beruf, die einem schlaflose Nächte bereiten. Um sich nachts erholen zu können, gilt es abzuschalten. Am besten gelingt dies nach Meinung von Zulley, wenn in der Freizeit ein guter Ausgleich zum Berufsleben geschaffen wird. Planen Sie Sport oder Bewegung an der frischen Luft in Ihren Alltag mit ein – das baut Stress ab und powert Sie aus. So kommen Sie optimal zur Ruhe. Gehen Sie außerdem Ihren Hobbys nach. Treffen Sie sich mit Freunden, machen Sie etwas, was Ihnen Spaß macht. (Beinahe) alles, was Sie auf andere Gedanken bringt, ist erlaubt.

Rituale sind wichtig, laut Zulley vor allem für einen gesunden Schlaf. Gehen Sie deshalb zu festen Zeiten schlafen. Ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen sollten Sie auf keinen Bildschirm mehr schauen. Das gilt nicht nur für den Fernseher und Computer, sondern auch Handys und Tablets. Ihr blaues Licht wirkt aktivierend auf den menschlichen Organismus. Außerdem hat das Abschalten des Handys auch symbolischen Charakter: Sie sind jetzt nicht mehr erreichbar, da Sie den Tag beenden wollen.

Eine gute Vorbereitung ist alles – auch beim Schlafen

Sichern Sie sich Ihren wohlverdienten Schlaf, indem Sie für ein ideales Schlafklima im Schlafzimmer sorgen. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte nicht zu hoch sein, etwa 18 Grad sind völlig ausreichend. Lüften Sie regelmäßig, aber vermeiden Sie Zugluft während des Schlafens. Sie mögen es gerne wohlig-warm? Kein Problem, wärmen Sie Ihr Bett beispielsweise mit einer Wärmflasche vor, bevor Sie ins Bett gehen. Die Wärmequelle sollten Sie aber beim Schlafen wieder aus dem Bett verbannen. Zum Einschlafen ist außerdem gedimmtes Licht zu empfehlen, ebenso entspannende Aktivitäten, wie etwa Lesen, Hörbuch hören oder leise Musik. Außerdem sollten Sie etwa vier Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen, damit die Verdauung Sie nicht später am Schlafen hindert.