Schlupfsprossen

Schlupfsprossen sind die senkrechten Streben ‒ meist aus Holz der Buche ‒, die sich am Bett für Babies befinden. Ein Laufgitter kann sowohl an vier oder zwei Seiten als auch nur an einer Seite mit diesen ausgestattet sein. Bei normalen Babybetten ist es in der Regel bei einer Seite der Fall. Bei den meisten Betten sind zwei oder drei nebeneinander stehende Schlupf-Sprossen lose befestigt, sodass sie einfach entfernt und wieder eingesetzt werden können. Oberhalb einer Sprosse sind diese mit einer Feder ausgestattet.

Diese zylindrische Schlupfsprossen Feder schließen in der Regel ein Druckknopf und eine feste Kappe ein. Sie sollte relativ straff sitzen, damit ein Erwachsener die Schlupfsprosse mit etwas Mühe in die Feder drücken kann, das Kleinkind jedoch nicht. Das dauerhafte Entfernen der Streben am Babybett durch die Eltern stellt einen wichtigen Schritt zur Selbstständigkeit des Kleinkindes dar. Sie können Ersatzteile wie Feder oder Schlupfsprossen einfach nachkaufen.

Welchen Zweck erfüllen Schlupfsprossen?

Babys und Kleinkinder haben häufig einen bewegungsreichen Schlaf. Schlupf-Sprossen sorgen dafür, dass die Kleinen während der Nachtruhe oder dem Mittagsschlaf nicht von der Matratze und aus den Betten fallen. Auch wenn das Kleinkind wach ist, kann es nicht unbeobachtet seinen Platz verlassen. Es muss warten, bis es herausgehoben wird. Schlupf-Sprossen tragen demnach in erster Linie zur Sicherheit des Kindes bei.

Wenn Sie ihm freien Auslauf geben möchten und es bei seinen Entdeckungsreisen unterstützen möchten, können Sie die Sprossen vorübergehend entfernen. So bieten Sie ihrem Kind auch Sicherheit, wenn es etwas größer ist. Es kann gefahrenlos durch die entstandene Lücke im Gitter hindurchschlüpfen oder rutschen und muss nicht mehr versuchen, über das Gitter zu klettern. Ab etwa dem 2. Lebensjahr sollten Sie daher in Erwägung ziehen, die Schlupfsprossen am Babybett eventuell dauerhaft zu entfernen.

Wozu die Schlupfsprossen am Babybett entfernen?

Wenn das Baby bzw. Kleinkind bereits laufen kann, ist es ratsam, die herausnehmbaren Sprossen zu entfernen, damit es sein Gitterbett gefahrlos verlassen kann. Häufig versuchen Kleinkinder, über das Gitter des Bettes zu klettern, und verletzen sich dabei. Dieses Risiko wird durch das Entfernen der Schlupf-Sprossen gedämmt. Ob sie dauerhaft oder nur zum Mittagsschlaf entfernt werden, ist den Eltern selbst überlassen ‒ hier zählen Erfahrungswerte.

BeLaMa empfiehlt für das Baby- und Kinderbett Matratzen mit fester Trittkante. Die verstärkten Ränder verhindern, dass die Kleinkinder beim Herauskrabbeln oder bei den ersten Stehversuchen abrutschen. Achten Sie beim Kauf von Babybetten auf einen geringen Abstand zwischen den Gitterstäben, damit die Schlupfsprossen nicht gefährlich für das Baby werden können. Zudem ist eine stabile und kindersichere Ausführung für das ganze Bettgestell einschließlich gut verschraubter oder anderweitig befestigter Bestandteile ohne lockere oder kleinere, verschluckbare Einzelteile wichtig.