Klimafasern

Klimafaser begegnet uns bei Schlafprodukten vor allem als Steppung oder Ummantelung bei Matratzen und Bettdecken. Sie ist eine leicht gekräuselte Spinnfaser, die aus Polyacrylnitril (PAN) gefertigt wird. Wie es der Name schon verrät, trägt Klima-Faser zu einer Verbesserung der Klimaeigenschaften von Textilien bei. T-Shirt und Sporthemd mit Klimafaser unterstützen den Feuchtigkeitstransport und die Wärmeproduktion gegen starkes Schwitzen bei Sport und anderen körperlichen Aktivitäten.

Durch ihren hohen Kräuselungsgrad ist die Faser nicht nur wärmeisolierend, sondern auch atmungsaktiv. Ein schneller Feuchtigkeitstransport sorgt dafür, dass sich stets ein angenehmes, trockenes Gefühl auf der Haut einstellt. Polyacryl-Fasern haben einen wollähnlichen Griff und eine ausgeprägte Bauschfähigkeit. Polyacrylnitril (PAN) wurde im Jahr 1930 von Hans Fikentscher und Claus Heuck im Werk Ludwigshafen der ehemaligen IG Farben erstmals synthetisiert.

Die Vorzüge von Klimafasern

Neben den hervorragenden Klimaeigenschaften besitzt Klima-Faser weitere Vorzüge. Aufgrund ihres wollähnlichen Griffs und ihrer Bauschfähigkeit erhöhen Polyacryl-Fasern ebenfalls den Liegekomfort der Matratze. Sie sind weich und anschmiegsam. Darüber hinaus sind Polyacryl-Fasern außerordentlich lichtbeständig, formbeständig, haltbar und pflegeleicht. Dadurch sind sie lange haltbar und hygienisch. Textilien mit Klimafaser, wie Bettdecken, können in der Regel bis 60 Grad gewaschen werden und trocknen nach dem Waschgang äußerst schnell. Oft werden Klimafasern mit Naturfasern kombiniert.

Klimafaser Tencel

Tencel wird ebenso als Klimafaser bezeichnet. Die Faser ist natürlichen ursprungs, wird jedoch synthetisch hergestellt. Tencel oder auch Lyocell Faser wird aus der Cellulose von Eukalyptusholz ökologisch nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen. Man bezeichnet sie daher auch als Regeneratfaser. Tencel reguliert Feuchtigkeit und Temperatur eigenständig für ein ausgewogenes und konstantes Schlafklima. Die Faser absorbiert Feuchtigkeit in hohem Maß und gibt sie an die Luft ab. Dadurch bleiben Tencel Bettwaren trocken und das Raumklima bleibt frisch. Eine optimale Luftfeuchtigkeit ist wichtig, damit die Schleimhäute bei trockener Luft nicht austrocknen und zum Bakterienherd werden. Tencel ist zudem reißfest und seidig glatt – ideal für den Bezug von Kissen, Decken und Matratzen oder als Bettwaren Füllung.

Polyacrylfaser in Matratze und Bettdecke

PAN-Fasern ‒ gemischt und ungemischt ‒ werden sehr häufig in Schlafprodukten verarbeitet. Sie werden unter anderem als Steppung bei einer Bettdecke, als Kernummantelung sowie für Matratzenbezüge verwendet. Bei einer Bettdecke mit Kassettensteppung besteht die Steppung meist aus Klima-Faser. Aufgrund ihrer Atmungsaktivität und klimaregulierenden Leistung eigenen sich die Bettdecken und Matratzen mit Klimafaser insbesondere für Personen, die zum übermäßigen Nachtschweiß neigen. Sie sind demnach eine gute Alternative zu Daunen.

Matratzen, Kissen und Bettdecken mit Klimafaser

Matratzen und Bettwaren mit Klimafaser beeinflussen das Schlafklima und somit das persönliche Wohlbefinden. Eine gute Feuchtigkeits- und Klimaregulierung in Verbindung mit einer optimalen Belüftung ist aber auch notwendig, um den Matratzenkern sowie die Füllung von Kopfkissen und Bettdecke hygienisch und rein zu halten und sie vor Stockflecken und Schimmel zu schützen. Kissen und Bettdecken mit Klimafaser Füllung oder Versteppung erhalten Sie von billerbeck, Badenia irisette oder Schlafstil. Als Steppmaterial oder Polsterung finden wir Klimafaser in Matratzen von Brinkhaus, Badenia, selecta, f.a.n. Frankenstolz oder Röwa und weiteren Klimafaser Matratzen Herstellern. Diamona bietet beispielsweise Youngster Matratzen für Kinder mit eigener Airtouch Klimafaser an.