Menü
 Nackenstützkissen  Nackenstützkissen...

Nackenstützkissen

Nackenstützkissen sind besondere Kissen zur Sicherstellung des ergonomischen Liegekomforts. Sie stützen Kopf und Nacken und halten die Wirbelsäule aufrecht. Viele Modelle sind höhenverstellbar. Orthopädisch korrekte Nackenkissen wirken Rücken- und Nackenschmerzen entgegen. Für die Kissenfüllung bieten sich weiche, elastische und daher sehr anpassungsfähige Materialien wie Latex und Schaum an. Naturmaterialien wie Hirse, Dinkel und Naturlatex eignen sich aufgrund ihrer hohen Elastizität und der Feuchtigkeit und Wärme regulierenden Eigenschaften hervorragend.

Nackenstützkissen

Ein Morgen an dem man ausgeruht und ohne Verspannungen aufwacht - davon können viele nur träumen. Häufig wachen wir beim ersten Weckerklingeln noch müde auf und haben Verspannungen im Hals- und Nackenbereich. Ursache ist meistens eine falsche oder auch falsch gestützte Schlafposition. Wer dem ein Ende setzen will, der kann sich ein Nackenkissen kaufen und damit den ersten Schritt gehen.

Nackenkissen Kauf - Eine Investition in die Gesundheit

Orthopädische Nackenkissen werden immer beliebter. Besonders bei Menschen, die unter Nackenverspannungen leiden. Denn Nackenkissen sorgen dafür, das die Wirbelsäule in einer neutralen Position liegt und gleichzeitig der Kopf unterstützt wird.

Der Kauf eines Nackenkissens ist somit auch eine Investition in die eigene Gesundheit. Sie helfen nicht nur gegen Verspannungen und Nackenschmerzen. Ein gutes Nackenkissen kann ebenfalls Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen sowie Schwindel beseitigen. Selbstverständlich kommt es immer auf den Lebensstil und eine körpergerechte Kombination aus Matratze, Lattenrost und Kissen an.

Welche Form des Nackenkissens sollte man Kaufen?

Nackenkissen sind in verschiedenen Formen erhältlich. Eines der bekanntesten Nackenkissen ist wohl das Reisekissen. Die leicht runde Form stützt den Kopf sehr gut, wenn es um eine angenehme Schlafposition in Flugzeug, Bahn oder Auto geht. Daneben gibt es aber noch weitere Möglichkeiten. Vorgeformte Kissen und Nackenrollen, Wasserkissen und sogar höhenverstellbare Nackenkissen erobern den Markt.

Die Schlafposition entscheidet über das passende Nackenkissen

Wir wechseln zwar jede Nacht immer wieder ein bisschen unsere Schlafposition, dennoch lassen sich drei Haupttypen festhalten. Es gibt Bauch-, Rücken- und Seitenschläfer. Je nachdem in welche Kategorie du fällst, ist ein anderes Nackenkissen für dich geeignet.

Wer bevorzugt auf dem Rücken schläft, der sollte sich nur ein kleines und flaches Nackenkissen zulegen - wenn überhaupt eines benötigt wird. Ist das Kissen jedoch zu flach, kann es passieren, dass die Halswirbelsäule im Schlaf überstreckt wird. Merke: Für Rückenschläfer eignen sich flache Nackenstützkissen.

 

Seitenschläfer sollten ihren Kopf im Schlaf unterstützen, damit die Wirbelsäule ihre natürliche Form behalten kann. Das bedeutet, dass der Körper bis auf Hüfthöhe in einer gerade Linien liegt. Merke: Für Seitenschläfer eignen sich hohe Nackenstützkissen

Wer auf dem Bauch schläft, der sollte darauf achten, dass das Kissen nicht zu hoch ausfällt, denn sonst entstehen weiter Probleme im Nackenbereich, da der Hals im Schlaf verdreht wird.

Wie liegt man richtig auf einem Nackenkissen?

Nackenkissen haben häufig eine rechteckige Form, die an der Seite eine höhere Nackenrolle hat. Für den Kopf ist die Einformung in der Mitte gedacht. Unter den Hals / Nacken kommt die Seite mit der hohen Nackenrolle. Dadurch wird in der Nacht die natürliche Form deiner Wirbelsäule unterstützt.

Nackenkissen mit der richtigen Höhe kaufen

Besonders wenn du Seitenschläfer bist, ist es wichtig, auf die richtige Höhe beim Kauf des Nackenkissens zu achten. Dabei kannst du die richtige Höhe ganz einfach an Hand deiner Schultern und deiner Matratze berechnen.

Bei Frauen gilt folgende Regel:

Schulterbreite unter 40 cm 5 cm (weich) 5 cm (mittel) 5 cm - 8 cm (fest)
Schulterbreite von 40 cm - 45 cm 6 cm (weich) 7 cm (mittel) 8 cm (fest)
Schulterbreite über 45 cm 7 cm (weich) 9 cm (mittel) 10 cm - 11 cm (fest)

Bei Männern gilt folgende Regel:

Schulterbreite unter 45 cm 7 cm - 9 cm (weich) 9 cm (mittel) 10 cm - 11 cm (fest)
Schulterbreite 45 cm - 50 cm 9 cm (weich) 10 - 11 cm (mittel) 11 cm - 12 cm (fest)
Schulterbreite über 50 cm 10 cm (weich) 12 cm (mittel) 14 cm (fest)

Für das korrekte Ausmessen deiner Schulterbreite kannst du dich locker an eine gerade Wand stellen. Wenn du Rückenschläfer bist, dann stellst du dich mit dem Rücken zur Wand. Wenn du Seitenschläfer bist, dann stellst du dich mit Schulter zur Wand. Bitte nun jemanden mit einem Zollstock oder Maßband die Distanz von deinem Hinterkopf bis zur Wand abzumessen. Je nachdem wie fest oder weich die Matratze ist, solltest du noch ein paar Zentimeter addieren. Dadurch vermeidest du spätere Fehlkäufe und hast einen gesünderen Schlaf.

Nackenkissen kaufen- welche Füllmaterialien gibt es?

Nackenstützkissen geformt zur Unterstützung
 

Die richtige Pflege deines Nackenkissens :

Damit du lange Freude an deinem Nackenkissen hast, ist eine richtige Pflege das A und O. Hast du dich für ein Nackenkissen mit Daunenfüllung entschieden, dann kannst du das Nackenkissen samt Kissenbezug in der Waschmaschine waschen. Wir empfehlen dir dafür 40 - 60°C. Das macht diese Nackenkissen besonders für Allergiker sehr gut geeignet.

Du möchtest lieber ein Nackenkissen kaufen, dass mit Naturlatex-Flocken, Visco oder Naturkautschuk gefüllt ist? Dann solltest du nicht vergessen es regelmäßig zu lüften. So kann sich das Kissen immer wieder regenerieren. Selbstverständlich kannst du jedoch den Bezug abnehmen und diesen bei maximal 60°C in der Waschmaschine waschen.

Wenn du dein Kissen richtig pflegst, dann kannst du es viele Jahre nutzen. Natürlich haben bekommst du beim Kauf eines Nackenkissens kein Verfallsdatum mitgeteilt. Aber in der Regel solltest du es nach ca. drei bis fünf Jahren austauschen, damit es dir weiterhin einen guten und gesunden Schlaf schenkt.

Loading ...