Viscomatratzen

Viscomatratzen

Viscomatratzen

23 Artikel

23 Artikel

  • Produktberatung 030 83103396
    Produktberatung
    030 831 033 96
  • Probeliegen auf 270qm in Berlin
    Probeliegen auf
    270 m2 in Berlin
  • Kostenloser Versand und Rückversand
    Kostenloser Versand
    und Rückversand

Visco Matratzen

Visco-Matratzen sind ein Matratzentyp, dessen Matratzenkern mit mindestens einer viscoelastischer Materiallage ausgestattet ist.

Visco Verformung

Wie sind Visco-Matratzen aufgebaut?

Wenn Sie sich auf dem Markt für Visco-Matratzen umschauen, werden Sie bald feststellen, dass es keine Visco-Matratze gibt, die ausschließlich aus viscoelastischem Schaum besteht. Eine Visco-Matratze besitzt immer einen Hybridkern, das heißt, einen Matratzenkern, der aus mehreren Komponenten besteht. Visco Schaum wird zum Beispiel mit Kaltschaum, Formschaum oder einem Taschenfederkern kombiniert.

Der Grund dafür ist ganz einfach: Das viscoelastische Material bietet dem aufliegenden Körper keinerlei Wiederstand, sondern gibt bei Belastung ohne Gegendruck nach. Dies kommt dem Körper insofern zugute, da er dadurch keinerlei Druck verspürt und besonders schonend für Haut, Gelenke und Muskulatur auf der Visco-Matratze aufliegt. Für die Ergonomik und eine gesunde Liegeposition ist jedoch eine gewisse Körperunterstützung dringend notwendig. Deshalb befindet sich unter der Lage Visco-Schaum eine Stützschicht.

Wer gezielt auf ergonomisches Liegen achten möchte, sollte eine Visco-Matratze wählen, die mit einer punktelastischen Stützschicht sowie mit Liegezonen ausgestattet ist. Visco-Schaum selbst kann nicht zoniert werden. Die Zonierung erhält eine Visco-Matratze durch Einleger oder Konturierung der Kaltschaumschicht im Kern. Insbesondere Seitenschläfer sollten beim Kauf von Visco-Matratzen darauf achten, dass sie zusätzlich mit einer Schulterkomfortzone ausgestattet sind.

Die Entwicklung von Viscoschaummatratzen begann übrigens mit dem für die NASA Weltraumforschung entwickelten Schaumstoff Tempur, der noch heute vom Hersteller TEMPUR für die Produktion seiner Visco-Matratzen Verwendung findet. Seitdem haben jedoch viele weitere Hersteller Visco-Matratzen entwickelt, unter anderem selecta, f.a.n. frankenstolz und Diamona.

Welche Eigenschaften besitzt Viscoschaum?

Viscoelastisch bzw. thermoplastisch bedeutet, dass das Material sich unter Belastung und Wärme verformt.


Je höher das Gewicht ist, das auf dem Material lastet, und je höher die Temperatur, desto stärker gibt es nach.


Visco Anpassung

Dadurch passt sich eine Visco-Matratze exakt dem aufliegenden Körper an. Störende Druckstellen, die zum Beispiel durch langes Liegen auf anderen Matratzen entstehen können, werden auf viscoelastischen Matratzen verhindert. Deshalb werden Visco-Matratzen oder viscoelastische Auflagen im Krankenhaus, in Pflegeheimen oder in der häuslichen Pflege verwendet.

Visco-Schaum ist außerdem in der Lage, Wärme zu speichern, dementsprechend speichern Visco-Matratzen die Körperwärme seiner Nutzer. Dies wird von den einen als sehr wohltuend empfunden. Personen, die ohnehin zum Schwitzen neigen, empfinden Visco-Matratzen aus diesem Grund oft als zu warm.

Je nach Hersteller kann die Temperaturabhängigkeit von Visco-Schaum unterschiedlich ausgeprägt sein. Einige viskoelastische Materialien sind bei niedrigen Temperaturen unangenehm hart und benötigen eine gewisse Zeit, um sich an den aufliegenden Körper anzupassen. Bei einer Schlafzimmertemperatur von mindestens 18 Grad spürt man bei den meisten Visco-Matratzen jedoch keine Einschränkungen. Ein weiteres Phänomen ist der sogenannte Gipseffekt. Manche Visco-Matratzen sind so träge (visco heißt zäh), dass sie sich bei einem Positionswechsel während des Schlafens nur sehr langsam an die neue Position anpassen. Visco-Schaum in Verbindung mit Formschaum kann den Gipseffekt verhindern.

Für wen ist eine Matratze mit Visco-Schaum geeignet?

Wer beim Kauf einer Matratze sein Augenmerk auf Körperanpassung und Druckabsorption legt, ist mit einer Matratze aus Visco-Schaum gut beraten.

Die Matratzen passen sich unabhängig von Gewicht und Größe an ihre Nutzer an. Visco-Matratzen entfalten ein ganz eigenes Liegegefühl, das die einen sehr zu schätzen wissen, von anderen aber als gewöhnungsbedürftig empfunden wird.

BeLaMa empfiehlt deshalb, eine Visco-Matratze vor dem Kauf auf jeden Fall zu testen.

Ebenfalls schlafen Personen gut auf diesen Matratzen, die es gerne etwas wärmer mögen und nicht zum Schwitzen neigen.

Um Nachtschweiß auf der Visco-Matratze zu verhindern, sollte gezielt auf eine geförderte Atmungsaktivität und Belüftung der Matratze geachtet werden.

Der Bezug sollte beispielsweise mit Klimafaser oder einem Klimaband ausgestattet sein. Zudem sollte er in der Waschmaschine gewaschen werden können, im Idealfall mindestens bis zu 60 Grad. Auch mit einer feuchtigkeits- und temperaturregulierenden Decke kann das Schlafklima der Matratze an die eigenen Vorlieben angepasst werden.

Welcher Lattenrost passt zu Viscomatratzen?

Welcher Lattenrost für Ihre Visco-Matratze in Frage kommt, hängt vom Material ab, mit dem der Visco-Schaum kombiniert wird.

Eine Matratze mit einer Stützschicht aus Kaltschaum ist für jeden Lattenrost geeignet, ob verstellbar oder nicht. Das gleiche gilt für Formschaum und andere Schäumen. Wer einen Motorrahmen besitzt, sollte auf eine Visco-Matratze mit Federkern verzichten. Bei einer zu starken Beanspruchung können die Federn langfristig verbogen und beschädigt werden.

Unser Tipp: Kommen Sie zum Probeliegen in unsere Berliner Filiale