Latexmatratzen

Latexmatratzen

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • Produktberatung
    030 831 033 96
  • Probeliegen auf
    270 m2 in Berlin
  • Kostenloser Versand
    und Rückversand

Latexmatratzen und Naturlatexmatratzen

Matratzen aus Latex haben eine hohe Punktelastizität und stechen im Vergleich zu anderen Alternativen als hochwertiges Bioprodukt hervor. Latexmatratzen unterteilen sich in Naturlatex, synthetischen Latex und Talalay-Latex. Eine gute Latexmatratze bietet Entlastung in der Schulter und dem Becken, während alle anderen Körperteile ideal gestützt werden.

Während sich die Hersteller Dormiente, Prolana, Baumberger oder Elza auf Naturlatexmatratzen spezialisiert haben, fokussiert sich beispielsweise die Manufaktur Werkmeister auf den sehr punktgenauen Talalay Latex mit Absenkung in der Schulter, die Sie günstig bei BeLaMa online kaufen können.

Was ist eine Latex Matratze?

Eine Latex Matratze ist punktgenau als auch langlebig. Bei Latexmatratzen wird der Kautschuk aus der Latexmilch des Gummibaums verarbeitet. Aufgrund ihrer besonders hohen Punktelastizität bietet eine Latexmatratze aus orthopädischer Sicht das Maximum für erholsamen und gesunden Schlaf. Außerdem garantieren Kautschukmatratzen dank ihrer Milben- und Schimmelunfreundlichkeit ein exzellentes Wohlbefinden für Allergiker.

Es gibt drei verschiedene Latex-Versionen, die unterschiedliche Vorteile mitbringen. Die Naturlatexmatratze gilt als ein Bio-Premiumprodukt, welches eine hohe Langlebigkeit mit exzellentem Liegekomfort verbindet. Der synthetische Latex hingegen vereint die positiven Liegeeigenschaften des Naturlatex mit einem starken Preis-Leistungsverhältnis. Das Talalay-Verfahren wiederum ist gegenwärtig das hochwertigste Produktergebnis im Matratzensektor. Das Backverfahren fusioniert die Eigenschaften von Komfortschaum- und Latex-Matratzen. Damit erhält der Konsument ein Produkt, dessen hohe Punktgenauigkeit durch das Hinzufügen einer feinen Schnittkontur in der Oberfläche nochmals aufgewertet wird.

Grundsätzlich gilt: Je höher der Anteil des natürlichen Stoffes und umso stärker die Schnittkontur in der Oberfläche, desto besser sind die Liegeeigenschaften der Matratze. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Nutzung der Kautschukmatratze in allen Schlafpositionen.

Wie wird eine Latex Matratze hergestellt?

Gewinnung von Naturlatex
 

Der Begriff Naturlatexmatratze ist im freien Handel nicht geschützt. Er kann auch für eine Latexmatratze, die nur zu einem geringen Anteil aus Naturkautschuk besteht, angewendet werden. Achten Sie daher beim Kauf einer Latexmatratze auf Informationen zu den verwendeten Materialien. Wer sichergehen will, dass die Rohstoffe natürlichen Ursprungs sind, sollte auf das QUL Zertifikat für umweltverträgliche Latexmatratzen achten. Naturlatexmatratzen unterliegen zudem strengen Prüfungen auf Schadstofffreiheit.

Synthetischer Latex

Synthese-Latex wird auf der Basis von Roherdöl produziert. Er wird durch den Einsatz von Hitze und Druck widerstandsfähig gemacht. Synthese-Kautschuk wird ebenso wie der Naturgummi aufgeschäumt und sieht Naturlatex zum Verwechseln ähnlich. Diese Art der Herstellung wird als Vulkanisation bezeichnet. Ein weiteres chemisches Verfahren macht den Latex anschließend elastisch. Die charakteristischen Hohlräume, in der die Luft später ungehindert zirkulieren kann, erhält die Latexmatratze, wenn das flüssige Material in eine Form gegossen wird.

Talalay-Latex

Das Talalay-Backverfahren ist ein besonderes Arbeitsverfahren, welches die Oberflächen- und Kernbearbeitung des Latex erlaubt. Auf diese Weise erzeugt der Hersteller hoch ergonomische Liegezonen für eine optimale Körperunterstützung. Generell wird beim Backverfahren zwischen dem traditionellem Dunlop-Verfahren und dem noch feinerem Talalay-Verfahren unterschieden.

Den Schäumungsprozess von Latexmatratzen übernehmen aus Kostengründen in der Regel die Zulieferer. Sie besorgen Rohstoffe besorgen, die Produktion übernehmen und die Unternehmen beliefern. Angesichts der anspruchsvolleren Gewinnung des Naturmaterials leuchtet auch hier der höhere Anschaffungspreis ein. Jedoch lohnt sich die Investition, denn Sie werden von der langen Haltbarkeit und hohen Ergonomie der Latexmatratzen profitieren.

Natur- und Latexmatratzen bieten eine perfekte Körperanpassung

Latexmatratzen sorgen für hohen Schlafkomfort in jeder Liegeposition. Der Liegekomfort wird durch die hohe Ergonomie der Matratzen erzeugt. Die nachhaltigen Produkte bieten maximalen Komfort, da sie eine besonders hohe Punktelastizität aufweisen. Sie geben im Schulter- und Beckenbereich nach, wo sie durch Aufliegen des Körpers belastet werden. Sie bieten bei erhöhtem Druck auch eine erhöhte Unterstützung im Lendenwirbelbereich.

Eine gute Latexmatratze lässt Schultern und Becken optimal einsinken und stützt die übrigen Liegebereiche individuell ab. Aufgrund der gleichmäßigen Gewichtsverteilung erfahren Sie eine angenehme Druckentlastung. Auf diese Weise kann eine gerade Lage der Wirbelsäule in jeder Schlafposition erzielt werden, wodurch auch Bandscheiben und Rückenmuskulatur entlastet werden. Diese durch eine hohe Punktelastizität ausgelöste ergonomische Wirkung ist auch für ältere oder kranke Menschen enorm wichtig, denn durch die Körperanpassung und Druckverteilung der Körper wird keinem Druck ausgesetzt und die Durchblutung nicht negativ beeinflusst.

Welche Höhe sollte eine Latexmatratze haben?

Die Matratzenhöhe variiert. Jedoch ist eine Matratzenhöhe zwischen 15 und 18 cm bei Latexmatratzen ausreichend. Die ruhende Person sinkt nie so stark ein, dass sie letztlich auf dem Lattenrost aufliegt. Wer besonders breite Schultern oder Hüften besitzt, sollte darauf achten, dass die ausgewählte Latexmatratze möglichst hoch ist, da sie mehr Material benötigen, um mit ihrem Körper körpergerecht einzusinken. Aufgrund ihrer besonderen Körperunterstützung bietet eine Latexmatratze aus orthopädischer Sicht das Maximum für erholsamen und gesunden Schlaf.

Für wen ist eine Latexmatratze geeignet?

Punktelastizität von Naturlatex
 

Latexmatratzen im Test

DieStiftung Warentest ist ein unabhängiges Testinstitut aus Berlin, welches Waren und Dienstleistungen verschiedener Anbieter untersucht und vergleicht. Dazu gehören auch Latexmatratzen, die auf ihre Tauglichkeit im allnächtlichen Gebrauch geprüft wurden. Testergebnisse bei Latexmatratzen und Naturlatexmatratzen kann in der jeweiligen Zeitschrift der Stiftung Warentest eingesehen werden. In der Ausgabe 03/2018 überzeugte die selecta L4 Latexmatratze als Stiftung Warentest Matratzensieger mit dem Gesamturteil 2,3 in der Ausführung 90x200 fest. Insbesondere die ergonomischen Liegeeigenschaften und die hochwertige Verarbeitung der Matratze traten positiv hervor.

Wie hygenisch sind Latexmatratzen?

Latexmatratzen sind kinderleicht zu reinigen. Feuchtigkeit und Staub können nicht durch die Poren ins Innere der Matratzen eindringen. Deshalb können diese Schlafprodukte auch unkompliziert mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Latexmatratzen haben eine feuchtigkeitsabweisende Wirkung. Dadurch gelangen weniger Bakterien in die Matratze, was die Hygiene von Latexmatratzen fördert. Die offenporige Struktur von Latex und integrierte Luftkanäle ermöglichen eine ausgezeichnete Durchlüftung. Durch zusätzliche Vertikalbohrungen können Hersteller bereits bei der Produktion die klimatischen Schlafbedingungen begünstigen. Das sorgt für eine zusätzlich gute Wärmeregulierung.

Da Latexmatratzen besonders trocken sind, halten sich im Vergleich zu anderen Matratzenmaterialien Hausstaubmilbe weniger im Latex auf. Dennoch sollten Allergiker im Vorfeld überprüfen, ob sie keine allergischen Reaktionen auf Latex zeigen.

Für Menschen, die stark schwitzen, sind Latexmatratzen jedoch weniger geeignet. Für eine lange Lebensdauer braucht die Latexmatratze besondere Pflege: Sie sollten sie in regelmäßigen Abständen senkrecht stellen, damit die angestaute Feuchtigkeit entweichen kann. Zudem dürfen Latexmatratzen nur bei Temperaturen über zehn Grad gelagert werden, da sonst Schimmelbildung droht.

Vorteile Latexmatratzen

  • Überdurchschnittlich hohe Punktelastizität sorgt für hohe Körperanpassung und Stützkraft
  • Flexible Körperunterstützung in jeder Schlafposition
  • Aufgrund der ergonomischen Wirkung bei Rückenbeschwerden und Bandscheibenvorfall geeignet
  • Sehr lange Haltbarkeit
  • Hohes Raumgewicht = hohe Formstabilität und Lebensdauer
  • Wasserabweisend
  • Antibakteriell
  • Trockenes, reguliertes Schlafklima
  • Allergiker geeignet
  • Geräuschfrei
  • Naturlatex: Ökologisch nachhaltige Ressource
  • Naturlatex und Syntheselatex: recyclefähig

Nachteile Latexmatratzen

  • Hohe Anschaffungskosten
  • hohes Gewicht der Matratze erschwert das Drehen und Wenden ohne Wendegriffe
  • Kombination mit Bettgestellen mit geschlossenem Kastensystem nicht empfehlenswert

Lattenrost für Latexmatratzen

Die perfekte Ergänzung für die punktelastischen Latexmatratzen stellt ein flexibler Lattenrost dar, der über möglichst viele Leisten verfügt, idealerweise 42. Besitzt die Unterfederung deutlich weniger Federholzleisten, können sich die ausgezeichneten ergonomischen Liegeeigenschaften der Matratze nicht vollends entfalten. Auch ein Modell mit Tellermodulen optimiert den Liegekomfort auf einer Latexmatratze zusätzlich, da die einzelnen Module ebenfalls punktgenau auf Belastungen reagieren können. Die Perfektionierung stellt die Kombination mit einem elektrischen Lattenrost dar. Wie kein anderes Material kann sich Latex bei jeder Höhenverstellung anpassen, was Ihren Schlafkomfort auf die nächste Stufe setzt.

Latexmatratzen in vielen Härtegraden und Größen von Top Marken

Die verschiedensten Latex- und Naturlatex-Matratzen erhalten Sie im günstig im BeLaMa Onlineshop in unterschiedlichen Härtegraden und mit verschiedenen ergonomischen Liegezonen. Im Normalfall stehen die Härtegrade H1 soft, H2 medium und H3 fest zur Verfügung. H2 wird vor allem von Personen mit einem Körpergewicht von etwa 60 bis 80 Kilogramm als angenehm empfunden. H3 eignet sich bei einem Körpergewicht zwischen etwa 80 und 120 Kilogramm. Der Matratzen-Härtegrad von Latexmatratzen hängt von der Kombination verschiedener Materialien und dem Raumgewicht ab. Die Festigkeit einer Kautschukmatratze kann auch durch einen integrierten Kokoskern beeinflusst werde. Dieser reduziert die Punktgenauigkeit und erhöht die Festigkeit.

Latexmatratzen erhalten Sie bei uns selbstverständlich in allen Standardgrößen wie 90x200 oder 140x200, aber auch in Sondergrößen wie 90x190 cm oder 200x220 cm. Ein oft gesuchtes und nachgefragtes Maß für die Latexmatratze ist 140x200 cm.

Körperanpassung einer Latexmatratze
 

Bei Kauf von Latexmatratzen: Erst informieren, dann entscheiden

Natur- und Latexmatratzen haben ein zentrales Manko: deutlich höhere Anschaffungskosten. Ein qualitativ hochwertiges Modell kann durchaus das Doppelte oder Dreifache einer herkömmlichen Tonnentaschenfederkern- oder Kaltschaummatratze kosten. Doch sollten Sie bedenken, dass Sie von einer wesentlich längeren Lebensdauer und ansprechenden Hygieneeigenschaften sowie einer wunderbar entspannenden ergonomischen Liegehaltung profitieren.

Latexmatratze bei BeLaMa unkompliziert online kaufen

Bei BeLaMa finden Sie kompetente Ansprechpartner, die Sie intensiv über Natur- und Latexmatratzen beraten. In unserer Berliner Filiale können Sie nach Lust und Laune auf unterschiedlichen Latexmatratzen probeliegen und sich je nach Bedarf und Geldbeutel entscheiden. Ob Naturlatexmatratzen der Marke dormiente oder 7-Zonen-Latexmatratzen der Marken Werkmeister, selecta, Malie oder Dunlopillo – bei uns werden Sie bestens gebettet.

Latexmatratzen und geeignete Lattenroste können Sie in großer Auswahl direkt und günstig über den BeLaMa Matratzen Shop online bestellen. Unsere kompetenten Schlafberater unterstützen Sie dabei mit einer professionellen Fachberatung per Hotline oder bei einem Besuch im Fachhandel. Das Nackenstützkissen von Werkmeister besitzt eine variable Höhe und lagert die Nacken- und Halswirbelsäule gemäß der natürlichen Position in einer geraden Linie. Talalay Latex stellt die höchste Latex-Qualität dar. Er zeichnet sich durch unübertroffene Elastizität sowie Offenporigkeit aus. Dadurch ist das aus zwei Lagen bestehende WERKMEISTER K L10 Nackenstützkissen im höchsten Maße anschmiegsam, stützend und zugleich besonders atmungsaktiv. Die Festigkeit des Kissens lässt sich durch Drehen der unteren Funktionsplatte individuell einstellen.

Kein Angebot verpassen

und 5€ Gutschein sichern!

Ich möchte den BeLaMa Newsletter abonnieren

Newsletter
(Abmeldung jederzeit möglich. Einlösbar ab einem Warenwert von 79€.)