Der Schlafsack – für Babys die bessere Wahl

Der Countdown läuft und es sind nur noch wenige Wochen, bis der Nachwuchs zur Welt kommt. So groß die Vorfreude auf den neuen Erdenbürger auch ist, so groß ist insbesondere bei jungen Eltern, die ihr erstes Kind bekommen, auch die Unsicherheit. Zig Ratgeber weisen darauf hin, was man unbedingt benötigt, damit das kleine Wesen einen guten Start ins Leben hat. Während man auf einige dieser Dinge sicherlich verzichten kann, sollten andere wiederum zur Standardausstattung gehören. Dazu zählt beispielsweise der Babyschlafsack.

Mit dem richtigen Schlafsack schläft das Baby das ganze Jahr über gut

Eltern, Großeltern und Freunde sind oftmals so angetan von der niedlichen Babybettwäsche, dass sie gar nicht anders können, als diese zur Geburt zu schenken. So sehr man selbst davon auch angetan sein mag, man sollte der Verlockung widerstehen und den Nachwuchs nachts in einen Schlafsack betten. Immerhin gibt es auch hier eine große Vielfalt zauberhafter Varianten.

Für den Sommer und Winter gibt es entsprechende Ausführungen, die entweder gefüttert oder aus leichtem Material gefertigt sind. Außerdem sind Kombilösungen zu haben, bei denen zwei Schlafsäcke miteinander kombiniert werden und man saisonal unabhängig ist. Diese sind zwar teurer bei der Anschaffung als einzelne Winter- oder Sommerschlafsäcke, dafür kann man sie aber auch das ganze Jahr über nutzen. Weiteres Sparpotenzial bieten solche Ausführungen bei denen die Träger verstellbar sind. So wächst der Schlafsack mit dem Baby mit und erspart die Anschaffung von Zwischengrößen.

Sicher und entspannt schlafen mit der richtigen Größe

Die Größe spielt bei einem Babyschlafsack eine ganz besonders wichtige Rolle: Ist er zu groß, lässt sich nicht ausschließen, dass das Baby darin versinkt und die Gefahr zu ersticken, wäre trotzdem gegeben. Und das obwohl der Schlafsack dem doch eigentlich vorbeugen soll. Ist der Schlafsack indessen zu klein, geht Bewegungsfreiheit verloren und das Baby fühlt sich unwohl – durchquengelte Nächte sind einem dann sicher.

Für die eigene Entspannung, wie auch für das Wohlbefinden des Nachwuchses ist entscheidend, stets ein Auge darauf zu haben, wie und ob der Schlafsack bei dem Baby sitzt. Grundsätzlich ist es ratsam, mindestens zwei passende Schlafsäcke vorrätig zu haben, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass doch mal etwas „daneben geht“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.