Schlaf macht gesund und hält jung!

schlaf macht gesund

Manch einer brüstet sich damit, wie wenig Schlaf er pro Nacht braucht und wie leistungsfähig er trotzdem am nächsten Tag ist. Versucht man es diesem Beispiel gleich zu tun und verkürzt seine Schlafdauer einfach mal von sieben bis acht auf vier Stunden, ist es ganz schnell vorbei mit der Bewunderung. Müdigkeit, Unausgeglichenheit, schlechte Laune und Augenringe sind nur einige der möglichen Folgen. Denn wenig Schlaf ist nur für die Allerwenigsten wirklich sexy. Kaum jemand wacht nach vier Stunden erholt auf und ist in der Lage, Höchstleistungen zu vollbringen. Und das ist auch weder erforderlich noch gesund für den Organismus. Schlaf ist sehr wichtig für unsere Gesundheit und trägt in hohem Maß zu unserem Wohlbefinden bei. Was genau es damit auf sich hat, erklären wir Ihnen hier.

Schlaf ist keine Zeitverschwendung: Wer eine Nacht durchgemacht und 24 Stunden am Stück nicht geschlafen hat, stellt schnell erste Ermüdungserscheinungen fest, die sich insbesondere an Konzentrations- und Gedächtnisschwäche ablesen lassen. Auch ohne Alkoholeinfluss reagiert und verhält man sich, als wäre man betrunken. Der Schlaf dient jedoch nicht allein dazu, dass wir uns gesellschaftskonform verhalten, sondern ist überdies von großer Bedeutung für unser Immunsystem.

Gesund und schön mit genügend Schlaf: Unser Immunsystem sowie die Produktion von Hormonen stehen in engem Zusammenhang. So werden im Schlaf Wachstumshormone gebildet, die entscheidend auf den Gesundheitszustand einwirken, da sie für die Regeneration zuständig sind und zudem Entzündungen bekämpfen. Gönnt man seinem Körper über einen längeren Zeitraum nicht ausreichend Schlaf, behindert man damit die Funktionsweise des Immunsystems. Kann dies nicht mehr richtig arbeiten, wird man häufiger krank, der Stoffwechsel funktioniert nicht wie er sollte und das gesamte Herzkreislaufsystem wird beeinträchtigt. Unabhängig davon sorgt Schlafmangel für einen dauerhaft erhöhten Cortisolspiegel, der tagsüber ein Gefühl von dauerhaften psychischem Stress verursacht. Dass der Körper unter diesen Bedingungen schneller altert und man zur Gewichtszunahme neigt, ist keine große Überraschung. Wer dauerhaft schön und jung bleiben möchte, sollte also auf ausreichend lange Schlafphasen achten.

Schlafen nach der inneren Uhr: Man sollte sich aber bewusst machen, dass es die allgemeingültige Schlafdauer nicht gibt – jeder Mensch hat ein individuelles Schlafbedürfnis. Man kann zwar sagen, dass die Menschen in der Regel zwischen sieben und echten Stunden benötigen, wie genau die innere Uhr tickt, muss jedoch jeder für sich selbst herausfinden. Am besten gelingt dies, wenn man einmal längere Zeit am Stück frei hat. Diese Zeit sollte man nutzen, um dann zu ruhen und aufzuwachen, wann es der Körper verlangt – Wecker und Uhren haben in dieser Zeit Sendepause. Nach etwa drei Wochen hat sich der Schlafrhythmus der inneren Uhr angepasst und man erkennt, was gut für den eigenen Körper ist. Optimalerweise sollte man dieses Schlafverhalten über den Urlaub hinaus fortsetzen, um dauerhaft weder zu kurz noch zu lange zu schlafen.