Was tun, wenn das Bett quietscht?

Ein quietschendes Bett kann nicht nur den Schlaf rauben, sondern auch ein Anzeichen für ein größeres Problem sein. Ob es sich um ein lockeres Gestell oder abgenutzte Lattenroste handelt, die Ursache zu finden und zu beheben, ist der erste Schritt zu einer erholsamen Nacht. Welche schnellen Tricks helfen erfahrt ihr hier.

Frau im Bett in einer Wiese.JPG

Die Ursachen für ein quietschendes Bett

Lockeres Gestell

Eine häufige Ursache für das Quietschen ist ein lockeres Bettgestell. Mit der Zeit können sich Schrauben und Verbindungen lockern, was zu Bewegungen und dem lästigen Geräusch führt. Dies ist besonders häufig bei Holzbetten vertreten, bei denen die einzelnen Holzteile aneinander reiben.

Abgenutzte Lattenroste

Lattenroste, die durch Alterung oder ständige Nutzung abgenutzt sind, können ebenfalls quietschen. Dies passiert oft, wenn die Latten nicht mehr fest in ihren Halterungen sitzen. So wie Matratzen auch, müssen Lattenroste nach einigen Jahren ausgetauscht werden. Fragen Sie sich also nicht nur „Wann sollte ich eine neue Matratze kaufen?“ sondern denken Sie auch über die Anschaffung eines neuen Lattenrostes nach.

Matratzenprobleme                          

Wie bereits oben angeschnitten kann das Problem n einigen Fällen auch die Matratze selbst sein, besonders wenn sie auf einem harten Untergrund liegt oder die Federung verschlissen ist. Stellen Sie sicher wo das Quietschen her kommt, um ein Matratzenproblem auszuschließen.

Schnelle Lösungen

Schrauben nachziehen

Ein einfacher und oft effektiver erster Schritt ist es, alle Schrauben und Verbindungen im Bettgestell nachzuziehen. Nutzen Sie einen passenden Schraubenzieher oder Inbusschlüssel, um sicherzustellen, dass alles fest sitzt.

Wachs auftragen

Bei Holzverbindungen kann es Sinnvoll sein Kerzenwachs, Seife oder Holzgleitmittel auf die betroffenen Stellen, die aufeinander reiben, aufzutragen. Dadurch wird das Quietschen minimiert.

Filz oder Unterlegscheiben benutzen

Neben Wachs können auch Unterlegscheiben oder Filz genutzt werden um die Reibung zwischen Holzteilen zu dämpfen. Dem Quietschen wird somit ein Ende bereitet.

Schmiermittel verwenden

Metall-auf-Metall-Verbindungen können durch Schmiermittel wie WD-40 beruhigt werden. Tragen Sie es sparsam auf die betroffenen Stellen auf und wischen Sie überschüssiges Öl ab, um Flecken zu vermeiden.

Langfristige Lösungen

Lattenroste austauschen

Wenn das Problem bei den Lattenrosten liegt, kann ein Austausch notwendig sein. Achten Sie beim Kauf neuer Lattenroste auf hohe Qualität und gute Passform. Alle 15 bis 20 Jahre sollte ein neuer Lattenrost angeschafft werden, bei Problemen mit dem Lattenrost oder weniger qualitativen Lattenrosten auch schon früher.

Bettrahmen stabilisieren

Um den Rahmen zu stabilisieren, können zusätzliche Winkel oder Stützleisten angebracht werden. Dies verhindert unnötige Bewegungen und das daraus resultierende Quietschen.

DIY Tipps

Filzgleiter und Dichtungsband

Filzgleiter an den Berührungspunkten zwischen Rahmen und Lattenrost sowie Dichtungsband an den Verbindungen können das Geräusch dämpfen. Dem Quietschen wird dadurch schon mit ein paar einfachen Hilfsmitteln ein Ende bereitet.

Holzleim und Verstärkungen

Ein Tropfen Holzleim an lose Verbindungen oder das Hinzufügen von Holzdübeln kann das Gestell stabilisieren und das Quietschen reduzieren.

Was tun wenn auch das nicht weiterhilft?

Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen, kann es ratsam sein, einen Fachmann zu konsultieren. Ein Schreiner oder Möbelbauer kann Betten professionell reparieren und langfristige Lösungen anbieten. Gerade bei Holzbetten ist dies ein sinnvoller Schritt. Ein Fachmann kann höchstwahrscheinlich besser einschätzen ob das Quietschen noch in einem normalen Rahmen liegt, oder ob ein größeres Problem vorliegt.

Wenn das Bettgestell größere Probleme vorweist macht es Sinn, dieses auszutauschen. In unserem Onlineshop finden Sie viele Modelle, in den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen und Materialien. Kaufen Sie noch heute günstige Massivholzbetten und schlafen Sie schon bald wieder völlig beruhigt ein!

Präventive Maßnahmen

Um zukünftiges Quietschen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig alle Schrauben nachziehen und den Zustand von Lattenrost und Matratze überprüfen. Auch das gelegentliche Schmieren von Metallverbindungen kann präventiv wirken. Grundsätzlich ist es außerdem ratsam achtsam mit Bett, Lattenrost und Matratze umzugehen, so können Schäden und weitere Probleme vermieden werden.

Fazit

Ein quietschendes Bett kann viele Ursachen haben, von losen Schrauben bis hin zu abgenutzten Lattenrosten. Mit den richtigen Sofortmaßnahmen und langfristigen Lösungen können Sie das Problem meist selbst in den Griff bekommen. Sollten diese Tipps nicht ausreichen, kann professionelle Hilfe eine lohnende Investition in einen ruhigen und erholsamen Schlaf sein.