Korpus

Das Wort Korpus bezeichnet mehrere Begriffe aus unterschiedlichen Bereichen und Wissenschaften. Es stammt aus der lateinischen Sprache und leitet sich von dem Substantiv „Corpus“ ab und bedeutet „Körper“. Das ist sehr allgemein gefasst und teilweise mit abstrakten Begriffen verbunden. So gibt es etwa eine argentinische Gemeinde mit diesem Namen, einen Schriftgrad oder den wissenschaftlichen Korpus, der eine Textsammlung als Ausgangslage für Studien darstellt.

Was ist Korpus bei Möbeln?

In Bezug auf ein Möbelstück ist mit dem Korpus der massive Teil gemeint, der die eigentliche Gestalt beziehungsweise die Grundlage ausmacht. So ist der Korpus im Bett die tragende Grundkonstruktion, die aus den Seitenteilen und der Vorder- sowie Rückwand besteht. Die Bettfüße sowie Kopfteil und andere Ausstattungsmöglichkeiten des Bettes beinhaltet der Begriff demnach nicht. Sie dienen nur der Erzeugung von mehr Komfort und gehören nicht zu den Grundelementen.

Damit bestimmt der Bettkorpus die Festigkeit und Qualität eines Bettes. Ein Massivholzbett aus Buche, Eiche oder etwa Nussbaum ist äußerst stabil und widerstandsfähig und kann durch Biegen, Fräsen und Schnitzen in viele Formen gebracht werden. Bei Boxspringbetten ist der Korpus die stoffbezogene Boxspring mit der Unterfederung, auf die eine Matratze und gegebenenfalls ein Topper gelegt werden.

Der Korpus beim Lattenrost

Nicht nur das Bett selbst besitzt einen Korpus, sondern auch der darin liegende Lattenrost. Bei diesem bilden den Korpus die vier äußeren Holme als Rahmen, in dem die Latten befestigt sind. Diese können holmüberdeckend oder innenliegend angebracht sein. Bei innenliegender Verarbeitung schließen die einzelnen Latten innerhalb des Lattenrostholmes ab. Im Gegensatz dazu ragen die Latten bei holmüberdeckender Verarbeitung über den Holm hinaus. Letztere Variante ermöglicht eine bessere Federung über den Rand von Lattenrost und Matratze hinaus.

Verschiedene Materialien für Korpora

Ein Bettkorpus kann schlicht oder elegant gearbeitet sein, je nach Design und Material. Die gängigste Materialvariante ist Holz, zum Beispiel aus Rotbuche, Ahorn oder Wildeiche. Jede Holzart hat seine Vorzüge in Bezug auf Farbe, Maserung und Festigkeit. Der Korpus von Polster- oder Boxspringbetten ist jedoch gepolstert und mit Stoff oder Leder überzogen. Deshalb gibt es für diese Bettkorpora viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, wie abgesteppte Kopfteile oder Verzierungen an den Seitenteilen.

Massivholzbetten können über schräge oder gerade Kopfteile verfügen, mit Aussparungen oder richtigen Streben sowie abgerundeten Ecken oder Wölbungen. Die Fußkonstruktionen sind heutzutage in vielen erdenklichen Farben und Formen möglich, auf Rollen, als Kufe oder Springfeder sowie mit klassischen Eckfüßen. Als Korpus beliebt sind auch Metallbetten, vor allem solche, die mit romantischen Schnörkeln versehen sind.

Größe des Lattenrostes beachten

Zu jeder Bettgröße gibt es in der Regel einen passenden Lattenrost. Die Größenangabe des Lattenrostes gibt jedoch nicht die tatsächlichen Maße des Korpus wieder, sondern die des entsprechenden Bettes, für das er geeignet ist. In Wirklichkeit ist er etwas kleiner, damit er entsprechend in das Bettgestell passt. Gleiches gilt für den Größenunterschied zwischen Matratze und Bettgestell.